Home Sweet Home-8 Hotspots im Lungau und Umgebung

Wieder angekommen in Wien verspüre ich das dringende Gefühl, dem Stückchen Erde auf dieser Welt, das mir so viel Glück beschert hat, diesen Beitrag zu widmen. Der Lungau hat mich wahnsinnig geerdet und ich spüre, wie es den gleichen Effekt auf meine Kinder hat.  Es ist der Ort auf der Welt mit dem ich mich vernabelt fühle. Ich finde ja, dass man nicht zuviel Werbung für etwas so Schönes machen sollte aber falls ihr euch trotzdem dorthin verirrt dann wünsche ich mir für euch, die folgenden Schönheiten des Lungaus nicht zu verpassen 🙂

Der Prebersee

Egal zu welcher Jahreszeit ist der Prebersee von uns immer ein fixes Ziel, wenn wir im Lungau sind. Der Rundweg rund um den alpinen Moorsee, der auf 1.514m Seehöhe liegt ist einfach für mich einzigartig. Ich habe in Wien immer das Gefühl es gibt nur 2 Jahreszeiten entweder voll heiß oder matschig. Der Prebersee ist einer dieser wenigen Orte auf der Welt, wo man tatsächlich noch alle 4 Jahreszeiten in ihrer vollkommenen Blüte erleben kann und dieser für mich notwendige Lebensrhythmus gibt meiner Familie und speziell mir wieder sehr viel Kraft.

 

 

Die Longa - I long(a) for more

Wer einmal in der Longa war muss nicht mehr ins Paradies. Jedenfalls fühlt es sich für mich so an, wenn ich im Weißpriachtal mit der Longa und dem Wirpitschsee unterwegs bin. Mit diesem magischen verzaubernden glasklaren Wasser zählt diese Gegend für mich sicherlich zu den schönsten Plätzen auf der Erde. Seit ich meine 3 Buben habe ist mir die Toni-Mörtl Hütte sehr ans Herz gewachsen, denn jedes Mal sind wir 2 Wochen nach der Geburt über die Abkürzung rauf und haben uns mit Buttermilch & Preiselbeeren und einem Bauernkrapfen belohnt. Für mich war das immer schön, denn dieses erste kleine Ziel zu erreichen hat mir körperlich und auch psychisch immer sehr viel Kraft gegeben. Wofür ? Für jetzt 🙂

 

Die Turracher Höhe

Meine Kinder lieben den Winter und Gondeln. So sehr, dass wir sogar eine Gondel in unserem Wohnzimmer montieren mussten. Als ihr Papa ihnen dann am Ende des Winters auch noch sagte, dass die Gondel jetzt Sommerpause hat war alles vorbei. Als sie dann von mir hörten, dass es natürlich auch eine Sommergondel gibt war alles wieder in Ordnung und diese Sommergondel mit der Sommerrodelbahn haben wir auf der Turracher Höhe gefunden. Abgesehen von dieser Attraktion ist es aber der Almspielplatz, der mich persönlich total faszinierte. In der lustig-liebevoll gestalteten Spiele- und Erlebniswelt um das Thema Zeit wird "die Zeit zum Spiel". Auch das Thema Musik spielt hierbei ganz zu meiner Freude eine große Rolle. Ihr müsst dort einfach rauf es ist wunderschön und auch für uns Eltern ist es echt super chillig und erholsam. Sicherlich der BESTE Spielplatz, den ich bis dato gesehen und erlebt habe.

Die Taurachbahn

Niemals hätte ich gedacht, dass ich soviel über Züge erfahren würde und auch soviele Stunden in Zügen und speziell Dampflokomotiven, Zahnradbahnen, Schwebebahnen verbringen würde. Aber naja was soll ich sagen die Faszination für Züge ist in meiner Familie schon sehr grenzwertig aber naja #momofthreeboys. Und naja falls sonst noch eine Mama weiß was die "Rocket" für ein Zug war genau für diejenigen ist der folgende  Tipp. Mit viel Liebe wurde diese ursprünglich zu der Murtalbahn zugehörige Bahn wieder restauriert und auf die Schienen gebracht. Es schnaubt und zischt, wenn die Taurachbahn von Mauterndorf und St. Andrä fährt. Die nostalgischen Wagons lassen einen verträumt die Fahrt genießen. Anhalten, sichern, Schranken runterkurbeln, Anpfiff, weiterfahren. Halt, noch auf den Zugführer gewartet, der die Straße natürlich wieder freigeben muss. Selten kann man noch die Dampflokomotiven so hautnah erleben, spüren und riechen.

 

Die Karneralm

Früher bin ich mit meinen Skiern in der Karneralm vor allem im Fuchsloch herumgedüst jetzt ist das ehemalige Skigebiet für mich eine richtige Ruhe- und Wohlfühloase. Auch versorgt uns die Gegend mit Schwammerl und Schwarzbeeren und meinen heißbeliebten Preiselbeeren. Ich habe sehr viel Zeit in dieser Gegend verbracht entweder im Wald oder auf den wunderbaren Wanderwegen oder eben auf meinen Skiern.  In diesem Sommer habe ich den Satz "Mami kann ich mit dem Opa Schwammerl suchen gehen?" wirklich sehr sehr oft gehört natürlich ganz zu meiner Freude 🙂 Das Wandergebiet liegt eingebettet zwischen dem Kleinen Königstuhl, der Klölingscharte, dem Klölingnock und der Mühlhauserhöhe versteckt in den Lungauer Nockbergen. Die Gegend ist ein heißer Tipp für Individualtouristen gerade auch im Winter. Die Landschaft ist einfach faszinierend und der Naturschnee für Skitouren traumhaft. Oh ich freue mich auf den Winter !

Der Murradweg

Radfahren ist für meinen ältesten Buben in diesem Sommer zur Religion geworden. Verständlich denn in Wien müssen wir immer irgendwohin, damit wir dann schlussendlich Radfahren können. Im Lungau konnte er sich das Rad schnappen und seine Runden cruisen 🙂 Da war dann natürlich auch der erste schlimme Radlunfall dabei aber er hats verdaut und sich wieder draufgesetzt. Wie schon erwähnt liebt er  Züge aber eben auch sein Fahrrad und so habe ich mir gedacht es wäre sehr schön mit der Murtalbahn von Ramingstein nach Tamsweg zu fahren und dann auf dem Murradweg wieder zurück. Die Begeisterung war vorprogrammiert und ich war sehr erstaunt, dass er die 7km so locker geradelt ist.

Pankratium Gmünd - Das Haus des Staunens

"Die Welt ist recht laut geworden und die leisen Töne gehen nur allzugleich unter!" Nicht so im "Haus des Staunens". Wer staunt, wird eher still und hält inne: wer staunt. hält die Augen, die Ohren, ja oft auch den Mund offen. Und Offenheit führt zu Neugierde und Aufnahmefähigkeit. Alles dreht sich, bewegt sich, fließt, rinnt, es klingt aus Rohren und Trichtern...Faszinierende Klangmaschinen, wie die Wasserorgel, Harfe mit Dopplereffekt, Pendelgeige, Bogenharfe oder das Klangfahrrad regen zum ausprobieren, entdecken und interaktivem Spiel an. Ein wunderbares Museum, welches ich erst in diesem Sommer entdeckt habe aber zu meinen absoluten Favoriten in Österreich für Kinder zählt. Es war wirklich unglaublich schön zu sehen, wie meine Kinder zum Staunen gebracht wurden und wie sie auf was reagierten.

Außerdem ist die Künstlerstadt Gmünd sehr lieb zum Erkunden und naja wer etwas verweilen möchte, dem lege ich den Skulpturengarten des Metallbildhauers Fritz Russ sehr nahe. Meine Stilloase in diesem Sommer 🙂

Das Riedingtal - Jakoberalm

Die Jakoberalm ist nicht nur eine malerische Almwirtschaft auf 1839 Metern Seehöhe sondern wird auch in diesem Sommer von 2 sehr ambitionierten Almwirtinnen geführt, die einen mit typischen Lungauer Schmankerl und sehr nettem Getratsche verwöhnen. Es wird frischt gekocht, schmeckt voll fein und aja für mich als Mami gibt es wunderbare hausgemachte Sirupe wie beispielsweise den Lungauer Kräuter-Colasirup meiner Tante Birgit Sagmeister. Ihre Tochter und meine Cousine Madlen Sagmeister ist eine der Almwirtinnen auf der Jakoberalm und ich bin sehr begeistert wieviel Liebe sie in diese Arbeit steckt. Sie hat sehr jung schon begriffen, dass auch wenn man auf der Alm, den Unbilden der Natur am meisten ausgesetzt ist doch wohl auch deren Schönheit am Nächsten ist.

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.